Neuanfang


Die letzten Tage hab ich meinen Blog überarbeitet. Es wurden 2 alte Blogs in diesen Blog importiert. Alle Beiträge mussten überprüft werden und korrigiert, bei vielen hat das Bild gefehlt. Jetzt sind es nur noch 1367 Beiträge. Es waren doch ein paar Beiträge dabei, die ich gelöscht habe, weil sie einfach zum Löschen geeignet waren 🙂

Jetzt existiert nur noch neben diesem Blog, der Grußkartenblog, klick hier, und mein Fotoblog, klick hier. Und natürlich meine Homepage. Zwei davon, die private Homepage, klick hier und meine Grußkarten-Homepage, klick hier.

Und wie geht es hier weiter? Bin ehrlich, ich weiß es noch nicht, lass es auf mich zukommen, vielleicht schreib ich mal über das was mich bewegt oder es kommt nur ein neues Zitat.

Heute kommt ein Foto, ein Foto was mir besonders gut gefällt, gefunden hab ich die beiden in Paris.

Ich weiß nicht wer die Beiden sind, ist auch nicht so wichtig….die Atmosphäre hat es mir angetan….

In einem Beitrag hab ich von der Zeit geschrieben, wie schnell sie doch vergeht. Tja, mittlerweile bin ich 56 Jahre jung. Seit über 4 Jahren arbeite ich im Klinikum Neuperlach. Davor war ich 2 Jahre auf der Suche nach dem passenden Job für mich. Insgesamt 4 Arbeitgeber hatte ich in dieser Zeit, bevor ich im Darmzentrum Neuperlach gelandet bin. Ein toller Job, fühl mich angekommen, hoffe es bleibt noch viele Jahre so.

Zeit vergeht, der 31.10., heute ist es Halloween, früher war es der Weltspartag „grins“. 1986 heiratete ich am 31.10. nahm einen neuen Namen an, und nach der Scheidung, ja , da wollte ich wieder meinen Mädchennamen zurück. Und als ich meinen  neuen Personalausweis abholte, da war das Ausstellungsdatum der 31.10.2005. War interessant oder „Karma“. Ich gebe auf jeden Fall meinen Namen nicht mehr her.

Mit 19 war ich das erste Mal in Paris, und dieses Jahr mit meiner Tochter Jana. Wir hatten es seit 3 Jahren schon vor, immer war irgendwas anderes, warum wir nicht fuhren, doch dieses Jahr schafften wir es endlich, und es war soooooo toll.

Mehr Fotos könnt ihr euch im Fotoblog anschauen, klick hier

Natürlich schrieb ich viel über meine Gefühle, und keine Sorge, ich fang nicht wieder damit an „grins“. Ein paar Beiträge davon hab ich gelöscht. Man muss nicht so viel nachlesen können von mir. Ist meine Vergangenheit. Natürlich hätte ich alles löschen können, aber es sind viele schöne Beiträge dabei, nein, der Blog passt so jetzt, wie er ist.

Die Zeit….sie vergeht so schnell, jedes Jahr denke ich, die Zeit vergeht immer schneller. Weiß nicht woran das liegt, als Kind hat es immer ne Ewigkeit gedauert bis endlich Weihnachten da war, oder Ferien, oder der Geburtstag. Und jetzt…da möchte man einfach nur, dass sich die Zeit verlangsamt…aber es ist ja nur das Gefühl und in vier Jahren schreibe ich –> oh mein Gott ich werde 60 Jahre „grins“

Die Zeit vergeht nicht schneller als früher,
aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.

© George Orwell

Advertisements

Mein Herz ist ein Pendel…


Mein Herz fing an auszuschlagen als ich 16 war…ich näherte mich langsam dem anderen Geschlecht, es war faszinierend, kribbeln am ganzen Körper, erste zarte Küsse, erste sachte Berührungen…und wie in dem Lied, so auch bei mir, verliebt, Trennung, kleiner Schmerz, neue größere Liebe, viel neues erlebt, mit 18 nach New York geflogen, mein Herz schlug extrem aus, und es war das erste richtige Chaos in meinem Leben, meine erste Krise, allein, schwanger, in der Ausbildung, und das mit 19, niemand der mich unterstützte in meiner Entscheidung, und ich ging nicht meinen Weg, sondern den von meinen Eltern…

In den Jahren danach war mein Herz…naja, es schlug aus, es beruhigte sich wieder, lebte ein Leben, was es vielleicht nicht so hätte leben dürfen, und es fand nie wirklich eine Heimat…die meisten Männer, denen ich begegnete waren gebunden oder in einem anderen Land zuhause oder auf den Weg in eine andere Stadt… vielleicht wollte mein Herz niemanden mehr reinlassen…. einen hätte es damals sehr gerne reingelassen, aber auch er war gebunden, und er suchte das Weite, bevor er sich total in mich verliebte…und er war auch der einzige Mann, an den sich mein Herz öfters erinnerte, immer dann wenn es in einer Krise war, vor der Heirat, ab und zu während der Ehe, aber auch kurz vor der Trennung, als es nichts mehr fühlte…so leer war

Herz-1

Mein Herz ist ein Pendel…

und im Moment schlägt es wieder so wie damals…katapultiert mich ein wenig zurück in die Vergangenheit, aber es sollte nicht so sein, sollte in der Gegenwart bleiben, und sich auf die Zukunft einlassen…schwierig…bin keine 20 mehr, hab viel Chaos in meinem Leben gehabt, viele Krisen überwunden, war oft am Boden, und zog mich wieder nach oben, fand mein Gleichgewicht ….

Ich möchte lachen
möchte  toben,
springen, fliegen,
nach den Sternen greifen.

Ich möchte singen,
möchte tanzen,
genießen, mich erfreuen,
nach dem Leben greifen.

Ich möchte lieben
möchte Frau sein,
zärtlich, leidenschaftlich,
nach der Liebe greifen.

© Lydia Michel

 

Das schrieb ich in der Zeit als ein Mann nicht nur mein Herz berührte ,sondern auch meine Seele…da schrieb ich sehr viel, was ich früher nie tat. Mein Herz sprudelte nur so voller Liebe, Schmerz, Freude, Traurigkeit, mein Herz war in einem Gefühlschaos, noch nicht wirklich gefühlsmäßig getrennt von meinem Ehemann, aber hatte Gefühle für einen anderen Mann…

Und es fand irgendwann auch wieder für kurze Zeit das Gleichgewicht, aber immer wieder wenn es im Chaos war, dachte es an den Mann aus der Vergangenheit…warum auch immer, er begleitete mein Herz, weil er immer einen Platz darin hatte und immer haben wird…

Das Herz ist ein Pendel…

…wie wahr und würde es nur noch eintönig schlagen, ich denke dann wäre es kurz davor zu sterben…darum lass ich es zu, dieses auf und ab, denn mein Herz findet das Gleichgewicht wieder, hat es schon so oft hinbekommen, auch diesmal…und Gleichgewicht bedeutet nicht eintönig, sondern mit Lachen, Freude, Leidenschaft, Wärme, Liebe…

Herz-1

Alles liegt vor uns,
alles liegt in uns –
und alles kann sich wandeln.
Unsere Sehnsucht
und unsere Hoffnung
sind der Anfang der Schöpfung.
„Man muss noch Chaos in sich haben,
um einen tanzenden Stern gebären zu können“
© Friedrich Nietzsche

Ich wünsch euch ein wunderschönes verlängertes Wochenende, mit vielen Streicheleinheiten für das Herz und die Seele, lasst euer Herz schlagen, nicht eintönig, sondern im Gleichgewicht mit viel Liebe, Freude, Lachen, Wärme, Leidenschaft…

~~ stellina ~~

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft


Man muß nie verzweifeln,
wenn einem etwas verloren geht,
ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück;
es kommt alles noch herrlicher wieder.
Was abfallen muß, fällt ab;
was zu uns gehört, bleibt bei uns,
denn es geht alles nach Gesetzen vor sich,
die größer als unsere Einsicht sind
und mit denen wir nur scheinbar im Widerspruch stehen.
Man muß in sich selber leben
und an das ganze Leben denken,
an alle seine Millionen Möglichkeiten,
Weiten und Zukünfte,
dem gegenüber es nichts Vergangenes und Verlorenes gibt.

© Rainer Maria Rilke

Revue passieren lassen


01.01.2012 – bis heute

Ich habe gelacht, doch viel zu wenig, ich weinte dafür um so mehr,
vieles akzeptiert, sehr vieles verziehen, den einen oder anderen Fehler
gemacht, manches bereut, neue Menschen kennengelernt, die jetzt in meinem Leben sind, andere aus meinem Leben entfernt, die mir nicht mehr gut getan haben, wunderschöne Momente erlebt, aber auch viel trauriges erleben müssen, es war ein Jahr, nicht das schönste in meinem Leben, aber dieses Jahr gehört zu mir, mit all seinen Höhen und Tiefen…
und morgen geht es weiter, mein Leben, mit neuen Erfahrungen, neue Momente, mit einem Lächeln gehe ich meinen restlichen Leben entgegen…

~~ stellina ~~