Gönn dir einen Stern bei mir

Archiv für Dezember, 2014

2014 im Rückblick


 

Vielen Dank für eure Besuche, eure Kommentare, eure LIKES….
und ich freu mich auf ein neues Jahr 2015,
mit neuen Fotos, Zitate, Gedichte, Worte,
egal ob traurig, glücklich, nachdenkliches, lustiges …

Hier seht ihr im Rückblick meine MOMENTE von 2014 ausgedrückt in Fotos, Zitate, Gedichte…

511

Geh einen neuen Weg
wenn der alte Weg dir nicht mehr gut tut.
Geh in eine neue Zukunft
und lass die Vergangenheit hinter dir.

© Lydia Michel

Hier ist ein Auszug:

Ein New York City U-Bahnzug fasst 1.200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 5.000 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 4 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

silvester-neu

Advertisements

Anfang


Wir
müssen
jeden
Tag
von
Neuem
anfangen.

Franz von Assisi


Farbe


Die Seele

hat

die Farbe

deiner Gedanken.

Marc Aurel


Bild

Dezembersonne


Dezember-2014-2


Leben


Man muss das Leben lieben,

um es zu leben,

und das Leben leben, um es zu lieben.

© Thornton Wilder


Zuversicht


Man muss es mit Zuversicht anpacken,
mit dem sicheren Wissen,
dass man was Vernünftiges tut.

Vincent van Gogh


Schnee


Der Winter
mit seinen Schnee- und Eiskristallen
ist der Bildhauer der Natur
wie der Herbst mit seiner Farbenpracht der Maler.

© Karl Miziolek


Bild

Vergangen…


Weihnachten-2014


Weihnacht


Anmutig sinken Tannen,
Weihen sich der Stillen Nacht,
Wird das heil’ge Fest begangen,
Würdevoll die hohe Pracht.

Wohlgeschmückt mit Glitzerwerk
Zieret Märchenglanz die Nadeln,
Den edlen Zauberbaum zu adeln,
Wie im Klange einer Geige
Die hehren, grünen Zweige
Sich im Sternenglanz verlieren,
Wundersam das Herz berühren,
Verleihen sie dem großen Feste
Lichterselig-schön das Beste.

Einfühlsame Lieder klingen,
Nikoläuse Päckchen bringen,
Stimmen ein die Heilige Nacht,
Wenn das Christkindlein erwacht.

Wie gleichen sich der Menschen Sinne,
Wenn Einkehr hält die Weihe-Nacht,
Mahnende Friedensstimme
Die Tannen uns gebracht,
Wenn die Lichter wieder brennen,
Menschen überall erkennen,
Welch Zauber, der darüber wacht.

© Horst Reiner Menzel (*1938), Aphoristiker

—>Ich wünsch euch ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest, passt gut auf euch auf!
Eure Lydia Michel


R.I.P – Udo Jürgens + Joe Cocker


Wenn ich sterbe, bitte ich dich
steh nicht am Grab, beweine mich nicht.
spiel keine traurige Musik,
sing vom Leben und vom Glück –
Laß bloß keinen Pfarrer in der Bibel lesen,
und erzählen wie gut ich gewesen.
Laßt bei mir bitte Gerechtigkeit siegen –
und begrabt mich nicht unter Lügen.
Ich war mal gut, ich war mal böse –
macht mich nicht besser, als ich gewesen.
Am Ende werd ich doch selber wissen –
was ich tun oder lassen hätte müssen.
Das, was ihr begrabt in aller Stille –
ist im Endeffekt nur eine Hülle.
Indem die Seele gewisse Frist
hier auf dieser Erde ist.
Ganz gewiß seh ich Euch zu –
wenn ihr mich bettet zur letzten Ruh.
Ich, die dann gewisse Zeit –
hier im Lande Frieden bleibt.
Und mich wenn die Zeit gegeben –
reinstürze in ein neues Leben.

Unbekannt, Quelle, klick hier

—>klick hier