Gönn dir einen Stern bei mir

Archiv für September, 2014

Momente im Leben


Monde und Jahre vergehen,

aber ein schöner Moment

leuchtet das Leben hindurch.

© Franz Grillparzer

Advertisements

Einsam


Einsam ist der Stern am Himmel,
Einsam zieht er durch die Weite:
Jeder freilich – will uns dünken –
Hat ein schimmerndes Geleite;
Aber die den Pfad zu teilen
Scheinen, traut gesellt zu wandern,
Sind sich fern viel tausend Meilen,
Einer ewig fern dem andern!

Einsam ist die Menschenseele:
Ob wir Herz an Herz auch drücken,
Klafft doch immer eine Tiefkluft,
Die wir niemals überbrücken:
Nichts kann ganz des andern werden,
Jedes folgt dem eig’nen Triebe,
Und ein Traumbild bleibt die Sehnsucht,
Und ein schöner Wahn die Liebe.

Ob die Blumen blüh’n in Haufen,
Ob die Wellen zieh’n in Scharen,
Kann ein Sein, gesellt dem andern,
Völlig je sich offenbaren?
Suchend sich mit Liebesaugen,
Bleibt sich’s fremd im tiefsten Kerne,
Schwimmend durch das Meer des Lebens
Ewig nah und ewig ferne!

Robert Hamerling
1830 – 1889


Du hast die Wahl


Schicksal

ist nie eine Frage der Chance,

sondern eine Frage der Wahl.

Isaac Newton


Bild

Gewaltige Natur


Ammersee-3


Natur


Ich höre die lautlose Stimme der Natur:

„Geniesse die Schönheit des Herbstes
und denke nicht an die Blumen des Frühlings.
Man kann nicht beides gemeinsam erleben wollen.“

© Willy Meurer


Es lockt der Herbst…


… mit Frucht und Wein,
will Erntedank zum Abschluß sein
und in den Wäldern wird es still,
weil bald der Winter
kommen will.

Die Jahreszeit
auf ihrer Reise
begrüßt das Land
auf seine Weise,
verklärt den Blick
und läßt sinnieren,
im Hauch der Kälte,
die wir spüren.

© Ingrid Riedl


Ich liebe den Herbst


Der Herbst

ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.

© Willy Meurer


Bild

Herbst


Herbst-2014


Denker


Unendlich viele Menschen haben nie einen Gedanken gehabt

und sehen doch wie Denker aus;

sie sind wie Kartenspieler;

unendliche Kombinationen durch wenige gegebene Blätter.

Solchen ist nichts begreiflich zu machen.

Christian Friedrich Hebbel


Aufräumen


Vor jedem Aufräumen

steht immer irgendeine Art von Unordnung,

die irgendjemanden stört.

© Frank Wisniewski

—>derzeit räum ich auf, nicht nur mein Herz, zu viel Unordnung, die mich stört, aber auch in meiner Wohnung stört mich so einiges, im Moment meine alten Möbel :-), Ende Oktober kommt mein neues Wohnzimmer und ich freu mich drauf! Nächstes Jahr nehme ich dann das Schlafzimmer dran…