Gönn dir einen Stern bei mir

Archiv für Dezember, 2013

Silvester 2013


2013-2014

Jetzt stehen wir alle vor den neuen Kalendern
und freuen uns wieder aufs neue Jahr.
Wir wollen uns bessern, wollen viel verändern,
und sind doch froh, wenn’s wieder wird, wie es war.
Wir machen Pläne von Neujahr bis Silvester,
darüber noch hinaus, das ist doch klar!
Doch Bequemlichkeit ist unseres Eifers Schwester,
so reicht es oft nur von Silvester bis Neujahr.

© Karl Werner Dickhöfer

Advertisements

Das Leben


Das ganze Leben

besteht

in einem ständigen Neubeginn.

Hugo von Hofmannsthal

—> nicht nur an Neujahr


Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu



—-> Noch 2 Tage, dann endet das Jahr 2013, mit Höhen, aber auch mit einigen Tiefen,
aber ich geh optimistisch in das neue Jahr hinein.
Das Blogjahr 2013 endet am 31.12. mit dem 365. Eintrag,
wow, ich hab es geschafft jeden Tag einen Eintrag zu bloggen,
mal war es ein Zitat, mal ein Gedicht oder eine Fotografie von mir.
Mittlerweile folgen mir 70 Menschen, danke euch allen für euer Interesse, für eure Kommentare.

—-> für meine englischsprechenden Leser

Only 2 days, then ends in 2013, with heights, but also with some depths,
but I’ll go with optimism into the new year.
The Blog 2013 ends on 31.12. with the 365th entry,
wow, every day I wrote an entry,
sometimes it was a aphorism, sometimes a poem or a photograph of me.
In the meantime, follow me 70 people, thank you all for your interest, for your comments.

—-> Mein Vorsatz für das neue Jahr, mein Hobby Fotografie vertiefen,
und mein Englisch aufbessern, dann brauch ich den Google-Übersetzer nicht mehr „grins“

zum Schluss noch folgendes:

Wer keine Freude

an der Welt hat,

an dem hat die Welt

auch keine Freude.

© Berthold Auerbach

 


Träume


…offenbaren verborgene Dinge,

die in der Tiefe schlummern.

Ting Yao Kang


Weihnachtsblumenstrauß


Flower
—>von meiner Tochter zu Weihnachten bekommen


Freudenblume


Überall ist eine Freudenblume

in den Kranz des Lebens eingereiht.

Johann H. Witschel


1. Weihnachtstag


Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend‘ geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!

von Joseph von Eichendorff


Weihnachten


Weihnachtsbaum-2

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde,
das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleine Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack,
der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack –
Denkt ihr, er wäre offen der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

Anna Ritter (1865 – 1921)

—> Ich wünsch euch ein wunderschönes geruhsames Weihnachtsfest,
mit vielen Streicheleinheiten für das Herz und die Seele

eure Lydia


Liebhaben


Liebhaben von Mensch zu Mensch,

das ist vielleicht das Schwerste,

was uns aufgegeben ist,

das Äußerste,

die letzte Probe und Prüfung,

die Arbeit,

für die alle andere Arbeit nur Vorbereitung ist.

Rainer Maria Rilke


Vier Kerzen im Advent


Die erste Kerze brennt für Stille,
für Ruhe und Gemütlichkeit
für Herzlichkeit und für den Willen,
zu leben in Behaglichkeit.

Die zweite Kerze brennt für Hoffnung,
für die Kraft und für den Glauben,
für Vernunft und für die Achtung
und für die weißen Friedenstauben.

Die dritte Kerze brennt für Anstand,
für Respekt und auch für Güte,
für Gerechtigkeit und für Verstand
und für’s eigene Gemüte.

Die vierte Kerze brennt für Liebe,
für das Wichtigste auf dieser Welt,
es gäbe nichts, das uns noch bliebe,
wär nicht sie an Nummer Eins gestellt.

© Horst Rehmann