Gönn dir einen Stern bei mir

Archiv für November, 2013

Herzfunken


Manchmal braucht es nur
zwei kleine Funken,
um auf Eis gelegte Gefühle
aufzutauen

Nenn die Funken
Hoffnung
und
Mut

© Andrea Koßmann

Advertisements

Erwartung


Adventszeit ist Erwartungszeit,

nicht Vertröstungszeit.

Sie will zum Aufbruch bewegen,

zu mehr Menschlichkeit.

Gottes Ankunft ereignet sich in jedem Menschen,

der mehr er selbst wird,

der seine Aufgabe auf dieser Welt deutlicher entdeckt und lebt.

© Pierre Stutz

—-> schöne Adventszeit wünsch ich euch


Bild

Endergebnis – Fotokurs


Fotokurs-6


Fliegen


Flieg mit uns in eine andere Welt –
laß uns besiegen all das Unschöne, was uns nicht gefällt.

Laß uns erleben
die Liebe, Freundschaft, Ehrlichkeit und Menschlichkeit,
bist Du bereit?

Dieses Land ist ganz nah,
doch wir laufen Gefahr,
es zu übersehen –
das ist ein trauriges Geschehen.

© Karin Obendorfer


Respekt


Menschen haben eine Ur-Sehnsucht nach Vertrauen,

Wertschätzung, Respekt und Menschlichkeit.

Das gilt für Beziehungen,

aber auch für Führungs-Beziehungen.

Wieso können wir uns 12-stellige Handynummern merken,

aber nicht diese 4 wesentlichen Werte,

die eine Führungskraft auszeichnen sollten?

© Roland Buß


Wertschätzung


In welcher Welt leben wir,

dass wir Menschen nur noch digital anstupsen,

um Aufmerksamkeit zu erregen,

anstatt jemanden real zu umarmen,

um Wertschätzung zu verschenken?!

© Steffen Kirchner


Rose


Diese Diashow benötigt JavaScript.

—-> gestern von meiner Tochter einfach so geschenkt bekommen


Eine Kerze für ….


… einen tollen Fotografen, Michael Zoll, der leider, wie ich gestern erfahren musste, am 02.07.2013 verstarb.

Seine Blogs sind einfach toll, klick hier oder auch hier

Kerze-2013

Wenn die Sonne fern im Westen sinkt,
reicht sie still der Dunkelheit die Hand.
Wenn der Tod hier einem Menschen winkt,
trägt er seine Seele in ein Land,
dass im Morgenglanz der Ewigkeit
sie von Sorge und von Schmerz befreit.

511

Uns bleiben seine tollen und kreativen Fotos
und ich hoffe sehr, sie bleiben uns noch sehr lange erhalten!

Lydia Michel


Jetzt LEBEN


Solang wir jung sind,

arbeiten wir wie die Sklaven,

um uns etwas zu schaffen,

von dem wir bequem leben können,

wenn wir alt geworden sind;

und wenn wir alt sind,

merken wir,

dass es zu spät ist,

so zu leben.

© Alexander Pope


Sternenhimmel


Wer will angesichts des Sternenhimmels nicht ganz und gar abschütteln,

was ihm an Erdensorgen die Seele bedrückt!

Ein Anstaunen dieses umfassendsten Kunstwerks

aller Kunstwerke entzückt und durchschauert,

bis eine tiefsinnige Sehnsucht nach letzter Klarheit,

nach Erkenntnis der letzten Harmonie aller Dinge

wie süße Musik das ganze Wesen ehrfurchtsvoll durchströmt.

© Friedrich Lienhard