Gönn dir einen Stern bei mir

Archiv für August, 2013

Bild

Abendsonne


Jessy

Advertisements

Noch ein wenig Zeit, Winter muss sich hinten anstellen


Was ist der Unterschied zwischen Sommer und Winter?
Im Sommer frieren die Pfützen nicht zu.

© Gerald Drews


Ruckzuck ist er da…


Bäume schminken sich

mit bunter Farbpalette

zum großen Herbstball

© Erhard Horst Bellermann


Schließe deine Augen…


Genau in dem Moment, wo du denkst:

„Ich kann nicht mehr““, schließe deine Augen,

atme tief ein und denk an all die Menschen, die du liebst.

Glaube daran, dass alles einen Sinn hat,

egal wie es ausgeht.

So wirst du alle Hindernisse überwinden

und sogar noch stärker daraus hervorgehen.

© Elmar Rassi


Galerie

Vergangen – 28.August 2012


Diese Diashow benötigt JavaScript.


Traum


Gefangen in den eigenen Gedanken,
verloren in dieser Welt der Träume.
Die Sehnsucht nach Erfüllung,
die Hoffnung nach dem finden,
die Angst zu verlieren,
die Stärke zu besitzen schwach zu sein,
den Mut zu haben Gefühle zu zeigen.
Ein Traum den ich Träume.

© Bernd Hoffmann


Gute Nacht


Wer will angesichts des Sternenhimmels nicht ganz und gar abschütteln,

was ihm an Erdensorgen die Seele bedrückt!

Ein Anstaunen dieses umfassendsten Kunstwerks aller Kunstwerke entzückt und durchschauert,

bis eine tiefsinnige Sehnsucht nach letzter Klarheit,

nach Erkenntnis der letzten Harmonie aller Dinge

wie süße Musik das ganze Wesen ehrfurchtsvoll durchströmt.


© Friedrich Lienhard


Bin melancholisch


Wer über sein Tages- und Lebenswerk nachdenkt,

wenn er am Ende müde ist,

kommt gewöhnlich zu einer melancholischen Betrachtung:

das liegt aber nicht am Tage und am Leben,

sondern an der Müdigkeit.

© Friedrich Wilhelm Nietzsche


Bild

Weißkopfadler


Weißkopfseeadler-4


Freude


Gib,
was du hast an Liebe,
in einem freundlichen Wort,
einem unverhofften Lächeln,
einer guten Tat,
und du bringst Freude in diese Welt!

© Gudrun Zydek